Medienpädagogisch-informationstechnische Beratung

Die Medienpädagogisch-informationstechnischen Beraterinnen und Berater (MiB) stehen landesweit flächendeckend und in allen Schularten Lehrkräften und Schulen vor Ort mit Fortbildungsangeboten und zur individuellen Beratung zur Verfügung. Das schließt die Information von Eltern und die unmittelbare Arbeit mit Schülern ein.

Stefan Holländer, MiB

Stefan Holländer, MiB

Herr Stefan Holländer (Beratungsrektor an der Mittelschule Landshut-St. Nikola) ist der zuständige MiB für die Grundschulen und Mittelschulen im Bezirk der Staatlichen Schulämter in der Stadt und im Landkreis Landshut.

Viele weitere Informationen stellt er auf seiner Homepage für Sie bereit.

Das Aufgabenspektrum der MIB ist sehr weit gefächert und umfasst schwerpunktmäßig:

  • Internet-Nutzung und –gefahren (einschließlich Chat, Web 2.0, virtuelle Welten, Beratung bei der Gestaltung von Schul-Homepages u. v. m.)
  • Neue Kommunikationsformen und –techniken (Handy, MP3-Player, PDAs)
  • PC-Spiele
  • Aktive Medienarbeit mit Text, Bild, Film und Ton (z. B. Hörclubs, kreatives Schreiben und Layout-Gestaltung, Videofilmen usw.)
  • Lernen mit digitalen Medien (das gesamte Spektrum des Einsatzes audiovisueller Medien im Unterricht einschließlich E-learning und virtuellem Unterricht)
  • Beratung zu medienrechtlichen Fragen

Informationen zum Förderprogramm Bayern Digital II

Der Antrag für die Förderung der Digitalen Klassenzimmer muss bis zum 31.12.2018 gestellt werden. Die Schulen müssen lediglich bestätigen, dass es ein Medienkonzeptteam gibt und die IT-Umfrage der ALP ausgefüllt wurde. Die Umfrage ist immer noch offen und kann somit noch bearbeitet werden.

Auf dieser Seite des Kultusministeriums finden Schulleiter und Sachaufwandsträger gebündelt Informationen und Formulare für die Beantragung der Fördergelder für das Digitale Klassenzimmer, WLAN und Glasfaseranschlüsse:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6054/.html

 

Sollten Sie noch weitere Fragen zur Thematik haben, bietet das KM für Sachaufwandsträger eine Hotline an:

Tel.: (089) 2186-2000

Montag bis Donnerstag, 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wenn darüberhinaus noch Beratungsbedarf besteht, wenden Sie sich bitte an mich.